Sportarten, bei denen Athleten im Wettkampf verschiedene Disziplinen kombinieren kommen vor allem aus der Leichtatlethik, der bekannteste ist wohl der Zehnkampf.

Aber auch in anderen Sportarten hat sich die Kombination unterschiedlicher Sportarten durchgesetzt, wie beispielsweise im Biathlon und im Triathlon.

Für den Breitensport, gerade auch im Hobbybereich erfreut sich der Triahtlon in den letzten Jahren die größte Beliebtheit. Je nach Schwierigkeitsgrad, werden unterschiedliche Distanzen von Schwimmen, Radfahren und Laufen miteinander ohne Pause kombiniert.

Für Anfänger gibt es den sogenannten Jedermann-Triahtlon der sich aus einer Schwimmstrecke von 0,5 Kilometern, einer Radstrecke von 20 Kilometern und einer Laufstrecke von 5 Kilometern zusammensetzt. Die absolute Oberklase des Triathlons, der sich trotz seiner unglaublichen Herausforderung immer größerer Beliebtheit erfreut, ist der Ironman. Hierbei müssen die Teilnehmer eine Strecke von 3,86 Kilometern schwimmen, 180 Kilometer mit dem Rad bewältigen und im Anschluss noch einen kompletten Marathon mit der Distanz von 42,2 Kilometern laufen.

Eine große Zahl der Triathleten übt diesen Sport als Hobby aus. Früher war er sogar als Managersport verschrien, weil diese Gruppe bereits in ihrem Fulltimejob Höchstleistungen bringt und auch im Wettkampf gerne über ihre Grenzen geht. Der Einstieg zum Triathlon erfolgt häufig über das Laufen oder über das Radfahren, selten über das Schwimmen. Dies bedeutet, dass Triathlon-Anfänger zu Beginn eher in einer Sportart stark sind, und sich die anderen Sportarten mühsam antrainieren müssen. Dabei ist es besonders wichtig, von Anfang an eine richtige Technik zu lernen.

Gerade das Schwimmen ist jene Disziplin, in der Triathleten die Technik oft komplett von Null an erlernen müssen, denn eine falsche Schwimmtechnik kostet nicht nur Zeit, sondern übermäßig viel Energie im Wettkampf.

Für das Schwimmtraining gibt es Zahlreiche Hilfsmittel wie diverse Flossen für Beine, Finger und Hände, um die Technik zu perfektionieren.

Da beim Wettkampf in der Regel in natürlichen Gewässern wie Flüssen, Seen oder gar im Meer geschwommen wird, muss auch das trainiert werden.